Vertiefungskurs: Landwirtschaft und Biodiversität

Für die Agrarumweltmaßnahmen der EU startet eine neue Programmperiode, so auch Österreich. Die Vorbereitungen für die Umsetzungen der Maßnahmen im sogennanten „ÖPUL-Programm“ laufen bereits. ExpertInnen aus Landwirtschaft und Naturschutz machen sich schon Gedanken, wie die Biodiversitätsflächen sinnvoll angelegt werden können, damit sie optimalerweise der Artenvielfalt, der Biotopvernetzung  und der Bewirtschaftung des Landwirtschaftsbetriebs dienen. Für das neue ÖPUL-Programm ist vorgesehen, dass jeder Landwirtschaftsbetrieb ab 2023 7% der bewirtschafteten Hofflächen als Biodiversitätsfläche zu bewirtschaften hat, um an einer Reihe an ÖPUL-Maßnahmen teilnehmen zu können. Zusätzlich ist vorgesehen, dass ein Anteil von bis zu 20% der Betriebsfläche als Biodiversitätsfläche abgegolten werden kann.

Am Kurstag erfahren Sie anhand von Beispielen wie diese Ziele umgesetzt werden können. Dazu werden die Ergebnisse einer Pilotstudie an drei Vorarlberger Betrieben präsentiert, die jeweils eine Beratung zur Umsetzung der neuen ÖPUL-Maßnahmen am Heimbetrieb bekommen haben. Außerdem wird das Instrument „Ergebnisorientiertes Betriebskonzept“ (EBK) vorgestellt, welches den eigenverantwortlichen Naturschutz am Landwirtschaftsbetrieb zum Inhalt hat.

Ziele des Tageskurses sind:

  • den Blick dafür schulen, wo Maßnahmen für die Biodiversität ergriffen werden können, die für die Artenvielfalt besonders effektiv sind und sich in den Arbeitsablauf einfügen
  • was  Bewirtschafter, Grundstücksbesitzer und Gemeinden tun können, damit mehr Biodiversitätsflächen auf Landwirtschaftsbetrieben entstehen

Zielpublikum: BlühbotschafterInnen und Partner im Netzwerk blühendes Vorarlberg, alle Menschen, die an Biodiversitätsförderung in der Landwirtschaft interessiert sind, insbesondere aktive Bäuerinnen und Bauern, LandwirtschaftsberaterInnen, Landwirtschaftsbeauftragte der Gemeinden, Lehrpersonen, FachschülerInnen am Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum…

ReferentInnen:

DI Max Albrecht von der Abt. Umwelt- und Klimaschutz des Landes Vorarlberg, verantwortlich für ÖPUL

Mag. Barbara Depisch, Suske Consulting und Verein Thema:natur, Schwerpunkte in Grünlandbewirtschaftung, Naturschutz WF und ÖPUL, Koordinatorin des Ergebnisorientiertes Betriebskonzept

Georg Derbuch, Zoologe, Diplom-Coach und Insektenexperte

Kursbegleitung: DI Simone König, Netzwerk blühendes Vorarlberg

 

Im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Umwelt- und Klimaschutz

Anmeldung bis 10. Oktober bei Bodensee Akademie: office@bodenseeakademie.at, Tel 05572 33064
Teilnahme kostenlos. Mehr Infos

Oktober 20 @ 09:00
09:00 — 17:00 (8h)

Vorarlberg

2021